Erweiterte Schulleitung an der Johannesschule

Mit Beginn des Schuljahres 2013/14 wurden an der Johannesschule fünf neue Funktionsstellen geschaffen. Für die Fachbereiche Sprachen, Naturwissenschaften/Mathematik, Gesellschaftswissenschaften, Arbeitslehre/Wirtschaft und Schulpastoral/musisch-kulturelle Bildung konnte Schulleiter Georg Jansen Lehrkräfte für die neuen Arbeitsbereiche gewinnen.

Bild #6814
Foto v.l.n.r. Reinhold Pszolla (Naturwissenschaften), Michael Wilken (Sprachen), Maria Mönch-Tegeder (Schulpastoral), Yvonne Schmidt (Arbeitslehre), Michael Radermacher (Gesellschaftswissenschaften) vergrößern

Im Sommer 2012 wurde die Schule in Trägerschaft der Schulstiftung im Bistum Osnabrück von einer Haupt-und Realschule in eine Oberschule umgewandelt. Damit stehen drei vom Land Niedersachsen finanzierte Stellen als Fachbereichsleiter zur Verfügung. Um den kompletten Fächerkanon abzudecken, finanziert die Schulstiftung zwei weitere Funktionsstellen.

"Damit haben wir nun eine komplette zweite Führungsriege" freut sich Georg Jansen. Fünf erfahrene Lehrkräfte der Johannesschule haben sich auf die Stellen beworben. Die Aufgaben der Mitglieder der erweiterten Schulleitung sind vielfältig. Neben der Leitung einer Fachkonferenz steht die Umsetzung der Kerncurricula in schulinterne Lehrpläne in enger Zusammenarbeit mit dem Didaktischen Leiter Helmut Röben als wichtigste Maßnahme an.

Darüber hinaus sollen die Fachbereichsleiter die Profilierung der einzelnen Fächer voranbringen. Dazu zählen die Teilnahme an Wettbewerben und das Durchführen von jahrgangsübergreifenden Projekten. Die Ernennung zum Fachbereichsleiter erfolgt zunächst für drei Jahre und kann danach verlängert werden.