Hallo lieber Gast!

Sie sind Besucher 1.844.907 dieser Seite.

Zirkusgottesdienst zu Pfingsten

zurück

Bild #7048
Zirkusgottesdienst in der Stadtsporthalle. vergrößern


Schulpastorales Angebot an der Johannesschule wird gut angenommen

Vor vier Jahren wurde die Johannesschule Meppen als einzige kirchliche Oberschule im Bistum Osnabrück in das schulpastorale Projekt der Diözese aufgenommen. Seit dem bereiten die Schülerinnen und Schüler regelmäßig Gottesdienste für die Schulgemeinschaft vor. Zu Pfingsten trafen sich jetzt fast 150 Schüler, Lehrer und Eltern in der Stadtsporthalle um einen Zirkusgottesdienst zu feiern.

Gemeindereferentin Carolin Boeker von der katholischen Propsteigemeinde St. Vitus begrüßte zusammen mit zwei Clowns dabei die Gottesdienstbesucher. Die beiden Schüler machten dabei durch eine gespielte Animation deutlich, dass die Verzweiflung der Jünger Jesu nach dessen Tod auch noch heute für Menschen an Hand des eigenen Leben nachvollziehbar ist. So fand der "schwarze Clown" den Zirkusgottesdienst eine doofe Idee, da er Zirkusstücke könne, sich nicht auf die Pyramide traue und für das Jonglieren zu ungeschickt sei. Der "weiße" Clown hingegen versuchte ihn aufzumuntern. Im Laufe des Gottesdienst, in dem an den liturgischen Eckpunkten immer artistische Einlagen mit Einrädern, Turnübungen, Jonglieren und Pyramiden eingebaut wurden, wurden diese Zweifel des "schwarzen" Clowns immer weiter zerstreut und der Augenmerk auf die Botschaft des Pfingstevangeliums mit der Erfüllung der Menschen durch den Heiligen Geist gelegt.

Durch das Lied Feuerwerk von Vincent Weiß, untermalt von akrobatischen Kunststücken der Schülerinnen und Schüler der Frühschicht-Gottesdienst-Vorbereitungs-Arbeitsgemeinschaft, konnten für die Gottesdienstbesucher ein Alltagsbezug des Pfingsterlebnisses der Jünger Jesu mit Sturm und Wind hergestellt werden. Dabei wurde deutlich, dass das Leben auch nach Enttäuschungen weiter geht und das positive häufig unverhofft über die Menschen wie ein Sturm hereinbricht. Zum Ende des ökumenischen Gottesdienstes, in dem die Besucher viele Lieder aus dem Gottesdienst laut mitsangen, konnte auch der "schwarze" Clown feststellen, dass Gott "Trauer in große Freude" und "Dunkelheit in die strahlendes Licht" verwandelt. Die den Gottesdienst mitfeiernden Schüler, Lehrer und Eltern spenden der schulpastoralen Arbeitsgemeinschaft zum Abschluss steheneden Applaus für eine liturgisch überzeugende Gestaltung und durch die Zirkusstücke gut aufbereitete Inszenierung.