Hallo lieber Gast!

Sie sind Besucher 2.160.446 dieser Seite.

Verkehrserziehungstag zum Schuljahresbeginn

zurück

Zu Beginn des neuen Schuljahres fand in Zusammenarbeit mit der Firma Boll und dem Busunternehmen Levelink ein großer Verkehrserziehungstag für die neu eingeschulten Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 an der Johannesschule statt. Mit Blick auf das hohe Verkehrsaufkommen im Umfeld der Johannesschule und den zahlreichen „Buskindern“, sollten die Schülerinnen und Schüler vordergründig lernen, die Risiken im Straßenverkehr, insbesondere mit Bus und Lkw, richtig einzuschätzen, Gefahrensituationen zu vermeiden oder erfolgreich zu meistern.

Während eines Vormittags durchliefen die Schüler zwei Stationen je 45 Minunten. Von der Firma Boll übernahm dabei ein ausgebildeter Fahrlehrer für LKWs den Kindern anschaulich den „toten Winkel“ zu erklären, gab ihnen die Möglichkeit dies selbst im Führerhaus zu erleben und verglich die Überschaubarkeit eines Pkw’s im Vergleich zum Lkw. Äußerst motivierend wirkte hierbei die Möglichkeit, dass jeder Schüler einmal im Führerhaus sitzen durfte und somit eigenständig die Erfahrung mit dem „toten Winkel“ machen konnte.

Das Busunternehmen Levelink klärte die jungen Verkehrsteilnehmer direkt vor Ort am Busbahnhof auf. Mitarbeiter des Busunternehmens, und eigens dafür ausgebildet, vermittelten den Kindern sehr anschaulich und interessant die besonderen Gefahren des Busverkehrs, erläuterten die Regeln für das Ein- und Aussteigen an der Bushaltestelle und erklärten den Bremsweg und das Ausscheren. Durch viele praktische Übungen vor Ort wurde den Schülerinnen und Schülern sehr deutlich, wie wichtig das richtige Verhalten im Straßenverkehr allgemein und insbesondere an der Bushaltestelle ist.

Die Schüler und Klassenlehrer waren am Ende des Tages rundum begeistert und um einige neue Erfahrungen reicher, die sie mit in den Alltag nehmen können. Der Verkehrserziehungstag ist fester Bestandteil der Einführungswoche der Klassen 5 an der Johannesschule.