Hallo lieber Gast!

Sie sind Besucher 1.785.650 dieser Seite.

Schulförderverein spendet T-Shirts und Capps

zurück

Der Förderverein der Johannesschule hat aus den Einnahmen der letzjährigen Weihnachtsaktion die T-Shirts und Capps für 272 Schülerinnen und Schüler für die bevorstehende Pilgerfahrt nach Rom finanziert.

Vom 21. – 28. September fahren Kinder und Jugendliche aus den Stufen 7- 10 der Meppener Oberschule mit 33 Begleitern auf Pilgerfahrt nach Rom. Mit insgesamt sechs Bussen werden die Teilnehmer ohne Zwischenübernachtung zum Camping Roma reisen, um dort in Mobilheimen unterzukommen. Neben der Besichtigung der Altstadt mit Kolosseum und Forum Romanum steht als Höhepunkt die Papstaudienz am Mittwoch Vormittag mit anschließendem Besuch des Vatikans incl. des Vatikanischen Museums an. Damit die Schülerinnen und Schüler auf dem Petersplatz als Gruppe gut zu erkennen ist, hat der Förderverein der Oberschule in Trägerschaft der Schulstiftung im Bistum Osnabrück beschlossen, allen Kindern ein einheitliches T-Shirt zu sponsern. Finanziert wurden die Anschaffungen aus dem letztjährigen Adventskranz- und Weihnachtsbaumverkauf. „Bei dem warmen Wetter ist ein Kopfbedeckung sinnvoll“, so Detlef Symens, Vorsitzender des Fördervereins. „Daher haben wir uns entschlossen noch Capps für die Schülerinnen und Schüler zu kaufen“. Oberschuldirektor Georg Jansen und die Kinder und Jugendlichen zeigten sich bei der Übergabe der Geschenke besonders über die schöne Gestaltung der T-Shirts erfreut.
Zur Vorbereitung der Romfahrt nehmen alle Teilnehmer in den nächsten sechs Wochen an Arbeitsgemeinschaften der begleitenden Lehrkräfte teil. Dort werden die Schülerinnen und Schüler schon mal mit den Sehenswürdigkeiten der Stadt Rom konfrontiert und erfahren Wissenswertes über die Geschichte der ewigen Stadt sowie den Vatikan. Neben Einblicken in kulinarische Genüsse Italiens stehen aber auch marginale Sprachkenntnisse auf dem Programm. Besonders interessant für die Kinder und Jugendlichen wird in Rom der Besuch des Petersdom sein, da dort der einbalsamierte Leichnam des Namensgebers der Schule, Johannes XXIII., zu sehen ist. „Für uns als Schule ist es schon etwas besonderes zum Grab unseres Namenspatrons zu pilgern“, so Schulleiter Georg Jansen. Begleitet wird die Fahrt vom Diözesanjugendseelsorger Daniel Brinker, der mit der Schulgemeinschaft in Rom auch zwei Hl. Messen feiern wird.