Hallo lieber Gast!

Sie sind Besucher 1.959.419 dieser Seite.

Schüler machen Senioren fit in Sachen PC und Internet

zurück

Bild #6861
Schüler machen Senioren fit in Sachen PC und Internet. vergrößern

Generationen übergreifendes Projekt ein voller Erfolg an der Johannesschule

Die Johannesschule Meppen beteiligte sich an der Aktion "Ran an den Computer–Schüler schulen Senioren" und bot Computerkurse für Senioren an. Eine Vielzahl älterer Menschen drückten erneut die Schulbank. Unter fachkundiger Anleitung von Schülerinnen und Schülern machten die Computer-Anfänger aus der Großeltern-Generation, erste Schritte am Computer. In einem schuleigenen Computerraum zeigten die Jugendlichen wie man E-Mails schreibt oder Informationen im Internet findet.Ziel des Projektes ist es, "den Austausch von Kompetenzen zu fördern, das Wissen der jungen Leute zu festigen", so Schulsozialarbeiterin Uta de Kruijff, "und gleichzeitig ältere Menschen an die neuen Technologien heranzuführen". Für die Senioren stellte ein Teilnehmer fest, dass hier "ein eindrucksvolles Beispiel generationsübergreifender Zusammenarbeit gegeben wurde".

Dabei brachten die Senioren zum großen Teil eigene Wünsche mit, was sie von den Schülerinnen und Schülern lernen wollten. Neben einer Einführung in das Schreibprogramm "Word" für absolute Anfänger wollten einige der Teilnehmer auch Erlernen, wie sie excel-Tabellen anlegen und dabei ganz konkret für Vereinsaktivitäten Entlastung erfahren. Zwei Männer baten die Schüler bei der Erstellung von Geburtstagseinladungen zu helfen. Insgesamt war die technische Vorbildung der sogenannten "Silver-Surfer" sehr unterschiedlich. So konnten einige Schüler-Senioren-Paare schnell die Einführung die Grundkenntnisse hinter sich lassen und ganz spezielle Aufgaben im Internet angehen. Eine Teilnehmerin konnte mit Hilfe einer Jugendlichen am Ende des Kurses selbstständig eine Zugreise bei der Deutschen Bahn buchen, während eine andere Frau über ebay-Kleinanzeigen eine Wohnung zur Miete anbot. Die Johannesschule wird dieses Projekt auch in der Zukunft anbieten, da die Nachfrage auf Seiten der Senioren die angeboten Kapazitäten deutlich überstieg.