Hallo lieber Gast!

Sie sind Besucher 1.785.276 dieser Seite.

Schüler der Johannesschule stellen Bundespräsident eigene Arbeit vor

zurück

Wie ein mittelständisches Unternehmen Jugendliche bei der Berufsorientierung unterstützt und sich in der Nachwuchsförderung engagiert, hat Bundespräsident Joachim Gauck bei seinem Besuch im Emsland erfahren. In Meppen besichtigte er die Alwin Otten GmbH, einen Fachbetrieb für Kälte-, Klima- und Elektrotechnik.
Hätte Gauck nicht kurz zuvor im Hotel Tiek Mittag gegessen, er hätte in einer Werkhalle des Unternehmens im Stadtteil Nödike die Gelegenheit zu einem kleinen Imbiss gehabt. Die geöffnete Dose mit Bockwürstchen diente allerdings in erster Linie dazu, eine Konstruktion zu veranschaulichen, mit der gleichzeitig Getränke gekühlt und Würstchen erhitzt werden. Dies ist möglich, wenn die Abwärme des Kühlschranks genutzt wird.
Ausgedacht hat sich das eine Gruppe von Schülern der Meppener Johannesschule, mit der die Alwin Otten GmbH kooperiert. Die Schüler Erik Strätker, Lennard Wocken, Julian Hillers und Stefan Roling konnten dabei in Klasse neun den Beruf des Mechatronikers für Kältetechnik kennenlernen und Einblicke in den Arbeitsalltag bei Otten nehmen.
Für die Jugendlichen war dies mit Blick auf die berufliche Orientierung aufschlussreich: Julian Hillers beantwortete die Frage des Bundespräsidenten, ob er sich vorstellen könne, Mechatroniker zu lernen, mit einem deutlichen „Ja!“.
„Es ist ein Beispiel, das die Schüler gut umgesetzt haben. Alle waren mit Begeisterung dabei“, kommentierte Firmeninhaber Alwin Otten, der selbst sowohl eine kaufmännische als auch eine technische Ausbildung absolviert hat. Kooperationen wie mit der Johannesschule sowie Teilnahmen an Ausbildungsplatzbörsen dienen für Otten dem Generieren betrieblichen Nachwuchses. Das sei nicht immer einfach.