Hallo lieber Gast!

Sie sind Besucher 2.039.339 dieser Seite.

Praktische Berufsorientierung an Oberschule vorverlegt

zurück

Bild #6817
Praktische Berufsorientierung an Oberschule vergrößern

Erstmalig hatten die Schüler und Schülerinnen der 8. Klassen der Johannesschule im Rahmen einer Berufsfindungsmaßnahme die Möglichkeit verschiedene Berufsbilder und Branchen kennen zu lernen. Die Veranstaltung findet ab diesem Schuljahr zusätzlich an der Oberschule statt und soll die Berufsbörse für die neunten und zehnten Klassen ergänzen.

Mit den unterschiedlichsten Aufgaben standen Ende August insgesamt 13 Unternehmen aus Meppen und Umgebung zur Praktischen Berufsweltorientierung in der Johannesschule Meppen den Jugendlichen zur Verfügung. Wie wird der Blutzuckerspiegel gemessen? Welchen Weg legt eine Spielekonsole von der Fertigung bis zum Geschäft zurück? Wie bestimme ich die Dichte einer Kochsalzlösung? Das und vieles mehr waren die Aufgabenstellungen, mit denen sich die Schüler und Schülerinnen bei den verschiedenen Firmenstationen auseinander setzen mussten. Einen Tag lang stand sogar ein Müllwagen zur Inspektion auf dem Schulhof bereit. Die Schüler und Schülerinnen durchliefen den Stationenlauf in Kleingruppen und hatten dadurch genügend Zeit mit den Unternehmen ins Gespräch zu kommen.

Ziel dieser Berufsfindungsmaßnahme war es den Jugendlichen durch praktische Aufgaben einen ersten Eindruck in das jeweilige Berufsbild zu geben und die Möglichkeit, persönliche Fähigkeiten zu entdecken und zu erproben. Zudem gab es in diesem Rahmen genügend Raum, notwendige Voraussetzungen bezüglich der Ausbildung und dem Bewerberverfahren zu erfragen.

Organisiert wurden die drei Tagen vom Bildungsträger "Außergewöhnlich" aus Oldenburg, der im Rahmen der vertieften Berufsorientierung an Schulen den Auftrag von der Koordinierungsstelle Berufsorientierung erhalten hat. Die Koordinierungsstelle Berufsorientierung wurde vom Land Niedersachsen und der Bundesagentur für Arbeit ins Leben gerufen, die solche Maßnahmen voll finanzieren.