Hallo lieber Gast!

Sie sind Besucher 2.162.493 dieser Seite.

Meppener Schüler machen Praktikum an der Ostsee

zurück

Bild #6687
Die Schülerinnen und Schüler der Johannesschule Meppen beim Ostseepraktikum mit Schul- und Wachleiter Georg Jansen (hinten, 2.v.r.) und dem Team der Wasserretter in Kellenhusen. vergrößern

Die seit sechs Jahren bestehende Kooperation der Johannesschule mit der DLRG und der Kurverwaltung Kellenhusen wurde erfolgreich fortgesetzt. Neun Schülerinnen und Schüler absolvierten ein Rettungsschwimmpraktikum an der Ostsee.

Bereits im Jahr 2011 unterzeichneten die drei Partner einen Kooperationsvertrag, welcher in Deutschland einmalig ist. Die Johannesschule Meppen bietet als sportfreundliche Schule Kurse zum Erwerb des Rettungsschwimmabzeichens in Bronze und Silber an. Um die Jugendlichen für den Wasserrettungsdienst zu gewinnen, finanziert der Bundesverband der DLRG anschließend das Praktikum an der Ostsee. Die Kurverwaltung Kellenhusen stellt dazu kostenfrei die Rettungswache als Unterkunft zur Verfügung.

Während des Praktikums, welches von einem Team von erfahrenen Wasserrettern begleitet wurde, konnten die Abschlussschüler einblicke in den Alltag an einer Rettungswache gewinnen und in Theorie und Praxis unterschiedliche Gefahrensituationen und daraus erfolgende Einsatzgeschehen besprechen und erleben. Eine Ausbildung in Knotenkunde und Sanitätswesen gehörte gleichfalls zur Wachwoche, die von Schul- und Wachleiter Georg Jansen organisiert wurde. Der Umgang mit dem neuen Rettungsboot in Kellenhusen, einem IRB 350, rundete die Wachwoche ab. Außerhalb der täglichen Dienstzeit konnten die Jugendlichen zusätzlich Einblicke in die Arbeit der Wasserschutzpolizei sowie die Reederei Scandlines erhalten.