Hallo lieber Gast!

Sie sind Besucher 1.762.571 dieser Seite.

Mathematikunterricht für Schülerinnen und Schüler lebensnah

zurück

Bild #7029
v. l.: Leon Knobloch (6d), Fiona Schwering (6b), Fachleiter Herr Redeker, Hendrik Aldag (6c) und Schulsieger Simon Ole (6a). vergrößern

Die Johannesschule bietet über das Schuljahr verteilt für alle Klassenstufen lebensnahe Projekte und Wettbewerbe an. Die 6. Klassen der Johannesschule nahmen mit 99 Schülern und Schülerinnen jetzt am bundesweiten Wettbewerb "Känguru der Mathematik" teil.

Der Känguru-Wettbewerb ist ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb für rund 6 Millionen Teilnehmer in über 60 Ländern weltweit - allein in Deutschland mit 900.000 Teilnehmern. Hochschulmathematiker aus Australien kamen 1978 auf die Idee, einmal im Jahr einen Wettbewerb anzubieten, an dem viele, möglichst alle Schülerinnen und Schüler teilnehmen sollten – und wollen. Dazu müssten die Aufgaben nicht zu schwer, aber sehr anregend sein, das Spektrum der Aufgaben so breit sein, dass jede und jeder etwas findet, was sich lösen lässt und dabei noch Spaß macht. Und man hat – bei diesem einen Wettbewerb – etwas weggelassen, das sonst im Mittelpunkt des Mathematiktreibens steht (oder doch stehen sollte): das Begründen. Die Aufgaben laden zum Rätseln und Nachdenken ein, es geht ausdrücklich um den Spaß und nicht um reines Formelwissen.

Dieser Wettbewerb findet jährlich am 3. Donnerstag im März statt. Dankenswerterweise übernahm der Förderverein der Schule die Anmeldekosten für die Schülerinnen und Schüler. Durch besonders gute Leistungen zeichneten sich der Schulsieger Simon Ole (6a), die Klassensieger Fiona Schwering (6b), Hendrik Aldag (6c), Leon Knobloch (6d) aus. Sie bekamen kleine Geschenke mit mathematischem Hintergrund. Jedem Teilnehmer wurde neben einer Urkunde ein Sachpreis überreicht.