Hallo lieber Gast!

Sie sind Besucher 1.568.833 dieser Seite.

Kooperationsklasse der Johannesschule und Jakob-Muth-Schule

zurück

Bild #4163
Die Schulleiter Elisabeth Wittenbrink und Georg Jansen. vergrößern

Aus der langjährigen Zusammenarbeit zwischen der Jakob-Muth-Schule und der Johannesschule entsteht jetzt die erste Kooperationsklasse im Sekundarbereich I im Altkreis Meppen. Start ist der 9. August. Die Schulleiter Elisabeth Wittenbrink und Georg Jansen haben den Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Bereits seit sieben Jahren gibt es eine gemeinsame Arbeitsgemeinschaft im Rahmen des Nachmittagsunterrichts der Johannesschule. „Hieraus sind langjährige und erfolgreiche Beziehungen zwischen den Lehrern beider Schulformen entstanden, die es nun ermöglichen, den nächsten Schritt zu gehen“, freut sich Michael Korden, Geschäftsführer St. Vitus-Werk GmbH, auf die neue Kooperation und dankte für die Bereitschaft der Johannesschule für diese „freiwillige Leistung“.

„Die Unterrichtsräume werden extra hergerichtet, ebenfalls ein Nebenraum für notwendige begleitende therapeutische Therapien. So können Schüler betreut werden, ohne dass der Unterricht der anderen gestört wird“, erläutert Schulleiter Georg Jansen. Die neue Klasse K7b, die aus 8 bis 10 Kindern mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf im Bereich geistiger Entwicklung besteht, wird von Ellen Schnieders (Jakob-Muth-Schule) geleitet und soll räumlich neben die R7b gelegt werde. So ist gemeinsamer Unterricht möglich.