Hallo lieber Gast!

Sie sind Besucher 2.160.446 dieser Seite.

Johannesschule und Seniorenresidenz Meppen kooperieren

zurück

Im Rahmen der Berufsorientierung hat die kirchliche Oberschule einen Vertrag mit der Seniorenresidenz in Nödike geschlossen. Das Senioren-Wohn- und Pflegeheim der MEDIKO Pflege- und Gesundheitszentren GmbH wird verstärkt Schülerinnen und Schüler der Johannesschule in Praktika beschäftigen.


Die Johannesschule Meppen und die Seniorenresidenz Meppen streben eine partnerschaftliche Zusammenarbeit an, die durch stärkere Realitätsbezüge die pädagogische Arbeit der Schule unterstützt, für Schülerinnen und Schüler die Berufsorientierung verbessert und dem Unternehmen einen größeren Einblick in die Leistungen und Möglichkeiten der Schule verschafft. Beide Partner gehen davon aus, dass ein besseres Verständnis für die gegenseitigen Erwartungen und Anforderungen den Jugendlichen beim Erwerb von Kompetenzen zur Bewältigung ihres Lebens und der Vorbereitung auf ihre persönliche und berufliche Zukunft sowie ihrer Ausbildungsreife zugutekommt.

Die Ziele der Kooperation bestehen darin, dass Schülerinnen und Schüler die Arbeits- und Wirtschaftswelt kennen lernen, indem ihnen eine angemessene Praxisbegegnung ermöglicht wird, um ein realistisches Bild über Arbeitsplatzbedingungen und Qualifikationsanforderungen entwickeln zu können. Die Schülerinnen und Schüler sollen bei ihrem übergang von der Schule in Ausbildung und Studium unterstützt werden. Weitere Zielsetzungen ergeben sich aus den Maßnahmen der Berufsorientierung sowie der praxisnahen, handlungsorientierten und ökonomischen Bildung an der Schule. Die Schule und das Unternehmen entwickeln gemeinsame Kommunikationsformen und Maßnahmen, die dazu beitragen, das Interesse der Schülerinnen und Schüler an der Wirtschafts-, Arbeits- bzw. Berufswelt zu wecken, auszubauen und letztlich zu befriedigen. Die Unterrichtsinhalte der Schule sollen durch die Kooperation mit dem Unternehmen einen stärkeren Realitäts- und Praxisbezug erhalten und ständig weiterentwickelt werden. Das Unternehmen soll dazu beitragen, dass den Schülerinnen und Schülern in den verschiedenen Jahrgangs- und Entwicklungsstufen in unterschiedlichen Fächern die Anforderungen der Wirtschaft im Allgemeinen sowie speziell im Unternehmensalltag begegnen.

Im Rahmen des 2-wöchigen Betriebspraktikums der Klassen 9 und 10 wird die Seniorenresidenz Schülerinnen und Schüler der Johannesschule Meppen aufnehmen. Darüber hinaus wird das Unternehmen den Schülerinnen und Schülern Plätze für freiwillig Praktika zur Verfügung stellen. Die Seniorenresidenz wird an noch festzulegenden Terminen eng mit dem Profil Gesundheit und Soziales kooperieren und dieser Schülergruppe berufspraktische Kenntnisse im Bereich der Pflege vermitteln und so die Ausbildungsberufe des Unternehmens über Praxiserfahrungen nachvollziehbar machen. Das Unternehmen wird in der Projektwoche eine Gruppe von Schülern und Schülerinnen der Jahrgangsstufe aufnehmen, die zuvor ihr Interesse an dem Unternehmen bekundet haben. Im Rahmen dieser Maßnahme sollen insb. die Ausbildungsberufe vorgestellt werden. Ferner beabsichtigt das Unternehmen an der jährlich stattfindenden lnformationsbörse des Vereins Chance Azubi teilzunehmen. Neben den berufsorientierenden Maßnahmen wird die Johannesschule in der Zukunft häufiger mit den Musikklassen für die Hausbewohner feierliche Nachmittage gestalten. Bereits zur Vertragsunterschrift spielten 28 Schülerinnen und Schüler der Musikklasse 6 adventliche Lieder und konnten so für die Senioren und Seniorinnen Licht in die dunkle Jahreszeit bringen.