Hallo lieber Gast!

Sie sind Besucher 1.568.760 dieser Seite.

Johannesschule sichert Strand in Kellenhusen

zurück

Bild #4211
Die Schülerinnen und Schüler zur Aufsicht am Strand an der Ostsee. vergrößern

Nach dem erfolgreichen Start des Projektes "Schüler werden zu Wasserrettern" im letzten Jahr mit der Verleihung des Förderpreises Helfende Hand des Bundesinnenministeriums verbrachten erneut zehn Schülerinnen und Schüler der Johannesschule eine Woche an der Ostsee in Kellenhusen.

In der Woche vor Pfingsten wurden die ausgebildeten Rettungsschwimmer im zentralen Wasserrettungsdienst der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) zur Aufsicht am Strand eingesetzt. Zusammen mit Schulleiter und Ausbilder im Wasserrettungsdienst Georg Jansen sowie zwei erfahrenen Bootsführern verbrachten die Jugendlichen dabei eine spannende Woche. Während hier in Meppen das Wetter eher durchwachsen war, stiegen die Temperaturen in der Lübecker Bucht auf 20°, so dass tatsächlich die ersten Gäste zum Schwimmen in die Ostsee stiegen. Neben der Strandaufsicht standen für die neuen Rettungsschwimmer weitere Ausbildungspunkte auf dem Programm. So konnten sie erste Erfahrungen mit dem Bootsdienst in der DLRG machen und die Knotenkunde absolvieren. Auch eine Einführung in die Einsatzlehre und die Revierkunde zur Gefahrenprävention am Strand wurden durchgeführt.

Seit dem Jahr 2011 bietet die Johannesschule halbjährlich einen Rettungsschwimmkurs für Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs zum Erwerb des DRSA in Bronze und im offenen Nachmittagsbereich einen Kurs zum Erwerb des Deutschen Rettungsschwimmabzeichens in Silber für das 10. Schuljahr an. Die Organisation des Kurses obliegt der Fachschaft Sport der Johannesschule. Der Kurs zum DRSA Bronze findet innerhalb der Schwerpunktbildung im Sportunterricht während der von der Stadt Meppen der Johannesschule zugestanden Schwimmzeiten im Hallenbad Meppen statt.

Weitere Bilder finden Sie hier.