Hallo lieber Gast!

Sie sind Besucher 2.160.446 dieser Seite.

Johannesschule besucht Elbphilharmonie

zurück

Seit einigen Jahren bietet der NDR in Kooperation mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester in Hamburg das Projekt "NDR Konzert statt Schule" an. Hiebei können sich Schulen bewerben und Konzertkarten für nur fünf Euro erwerben, die sonst um ein Vielfaches teurer wären. Nach mehrmaligen erfolglosen Bewerbungen erhielt die Johannesschule Meppen den Zuschlag und kam in den Genuss eines einmaligen Klangerlebnisses.

52 Schülerinnen und Schüler samt Begleitpersonen machten sich auf den Weg nach Hamburg. Für viele ist die Elbphilharmonie ein Sinnbild für Fehlkalkulationen bei öffentlichen Bauten und Verschwendung von Steuergeldern. Wenn man aber vor diesem imposanten Gebäude steht, muss man anerkennen, dass es schon jetzt zu einem Wahrzeichen Hamburgs und ein Aushängeschild Deutschlands geworden ist.
Nicht weniger beeindruckend als das gesamte Gebäude ist auch der Große Saal, in dem das Konzert stattfand. Besonders ist dabei die Akkustik, weshalb jedes Geräusch, jedes Knistern, jedes Flüstern im gesamten Saal zu hören ist. Darum ist während der Musik absolute Ruhe notwendig; eine große Herausforderung für Schüler.
Im fast voll besetzten Großen Saal wurde das NDR Elbphilharmonie Orchester von Stefan Geiger dirigiert. Dargeboten wurden Werke von Dimitrij Schostakowitsch (1906-1975). Unter anderem waren der 4. Satz aus der Sinfonie Nr. 5 und Auszüge aus der Variete-Suite Nr. 2 zu hören. Moderiert wurde das Konzert von Christina Dean (NDR), die den Schülerinnen und Schülern kurzweilig Informationen zu Leben und Werk des Komponisten vermittelte. Nach dem einstündigen Konzert waren sich alle Teilnehmer einig, dass dies ein unvergessliches Erlebnis war.