Hallo lieber Gast!

Sie sind Besucher 1.821.068 dieser Seite.

Gibt es ein Leben nach der Johannesschule ?

zurück

Bild #7094
Abschluss 2018 vergrößern

116 Schülerinnen und Schüler erhalten ihre Abschlusszeugnisse
Die Verabschiedung der Abschlussschüler der Johannesschule Meppen begann am vergangenen Donnerstag mit einem feierlichen Gottesdienst in der Propsteikirche St. Vitus. Unter dem Motto "Das du mich einstimmen lässt in deinen Jubel" ging Propst Blank von Propsteigemeinde auf das bisherige und zukünftige Glück eines Schülerlebens ein.

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von einem Lehrer- und Schülerchor. Höhepunkt dabei war das Solo „Halleluja“ der Abschlussschülerin Pia-Marie Gütter. Nach einem reichhaltigen Frühstück griff Schulleiter Georg Jansen das Thema des Gottesdienstes in seiner Festrede auf. Dabei ging er auf eine Geschichte über die Frage "Gibt es ein Leben nach Geburt?" ein. So wie sich das imaginäre Zwillingspärchen im Mutterbauch darüber Gedanken macht, überlege ja auch mancher Schüler was nach Johannesschule komme. Oberschuldirektor Jansen betonte, dass die Schülerinnen und Schüler nun die Grundlagen für die weitere berufliche und persönliche Entwicklung erhalten haben, die jeden spezifischen und zugeschnittenen Kenntnisse nun im weiteren Weg aber angeeignet werden müssen und diese in Verbindung zur Ausdehnung von erlernten fachspezifischen Kenntnissen und Eigenschaften wie Toleranz, Konfliktfähigkeit oder Verantwortungsbereitschaft setzte. "Die Glücklichen haben nicht von allem das Beste, die Glücklichen machen aus allem das Beste", gab Jansen den nun mehr Ehemaligen noch mit den Weg. Bevor die Zeugnisse verteilt wurden, bedankten sich die Schülersprecher Nele Rojer und Elian Otten bei Eltern und Lehrkräften für die Unterstützung in den letzten sechs Jahren. In ihrer Rede ging sie auf die Besonderheiten der Schulzeit an der Johannesschule ein, zu der die Abschlussfahrt nach Inzell gehörte, wo die Schülerinnen und Schüler erfolgreich Ski fahren lernen konnten. Zum Abschluss konnte Schulleiter Georg Jansen noch in Vertretung für den Kiwaniskreis zwei Hauptschulpreise an Janet Yagan und Fabian Latka für besondere Leistungen überreichen, sowie im Namen der Johannesschule Buchpreise an die Klassenbesten.