Hallo lieber Gast!

Sie sind Besucher 1.568.856 dieser Seite.

Der Funke springt über—Projekt zum Heiligen Geist und Zeltkirche an der Johannesschule Meppen

zurück

Bild #5445
Pfingsten 2015 Zeltkirche. vergrößern

Er sorgt dafür, dass der Funke überspringt,
dass wir uns begeistern und für etwas brennen—der Heilige Geist.
Seine Spuren suchten die Schülerinnen und Schüler der Johannesschule in den Religionsstunden vor Pfingsten. Sie entwickelten Werbeslogans, die seine Wirkung ausdrücken:
gibt Kraft, sein Atem verändert, sorgt dafür, dass du keine Angst haben musst.

Und dann stellte sich die Frage: Wofür brenne ich?

Ein Ort, an dem Sorgen ihren Platz fanden, war die Klagemauer. Aufgebaut in der Pausenhalle mit der Überschrift "Entgeistert".

Dass Gottes Liebe für uns brennt, wurde im Impuls zum Heiligen Geist deutlich, den die ganze Schule am Freitag vor Pfingsten im Garten von Propst Dietmar Blank feierte.

Ein geschmiedetes Kreuz, im Feuer von Hausmeister Manfred Wilbers zum Glühen gebracht, machte diese brennende Liebe Gottes deutlich. Da am Kreuz alles seinen Platz hat, wurden die Zettel aus der Klagemauer im Feuer des Kreuzes verbrannt. Sein Funke möchte auf uns überspringen, uns Kraft geben und die Welt verändern.

Außerdem trafen sich unsere sechsten Klassen in der Zeltkirche im Propstgarten. Sie stand unter dem Motto "Wir sind ein gutes Team". Gero Peters, Theresa Gottschalk und Cedrik Fritz sorgten als Teamer mit großem Engagement dafür, dass unsere Schüler gute Erfahrungen im Miteinander außerhalb des Klassenzimmers machen konnten.
Die Abende in der Zeltkirche gaben Gelegenheit zur Begegnung.
So bereitete die schulpastorale AG der Johannesschule ein Taizegebet vor, ein Begegnungsabend für Jugendliche mit Weihbischof Johannes Wübbe stand auf dem Programm und Lagerfeuerstimmung für
Zeltlager—und Gruppenleiter.