Hallo lieber Gast!

Sie sind Besucher 1.547.169 dieser Seite.

Bundesinnenminister verleiht Förderpreis

zurück

Rettungsschwimmer der Johannesschule wurden in Berlin ausgezeichnet

Bild #3965
Schulleiter Georg Jansen 1.v.l. DLRG Vizepräsident Hans-Hubert Hatje 3.v.l. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich rechts vergrößern

Aus der Hand von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich konnten am vergangenen Freitag die Rettungsschwimmer der Johannesschule Meppen den Förderpreis "Helfende Hand" entgegen nehmen. Der Preis wird jährlich für ganz Deutschland an besondere Projekte im Bereich Katastrophen- und Bevölkerungsschutz verliehen. In diesem Jahr wurden insgesamt über 170 Projekte vorgeschlagen. In den drei Kategorien "Kinder- und Jugendarbeit", "Innovative Projekte" und "Vorbildliches Arbeitgeberverhalten" wurden jeweils fünf Projekte von einer aus Mitgliedern der Hilfsorganisationen bestehenden Jury nominiert und zur Preisverleihung nach Berlin eingeladen.

» zur Bildergalerie

Zusätzlich wurde ein Publikumspreis an das Projekt mit den meisten Stimmen von Nutzern der Homepage der "Helfenden Hand" verliehen. Hier erreichte die Arbeitsgemeinschaft Rettungsschwimmen den ersten Platz mit einem Vorsprung von fast Eintausend Stimmen. Bundesinnenminister Friedrich lobte bei der Übergabe des Preises an die Meppener Schüler die Verbindung von Unterricht und Ehrenamt.

Bild #3966
Die Arbeitsgemeinschaft Rettungs- schwimmen wurde von den Websitenutzern mit großem Vorsprung auf den ersten Platz gewählt.

Das Projekt der Johannesschule wurde 2011 ins Leben gerufen und läuft in diesem Schuljahr zum zweiten Mal. Nach dem Erwerb des Deutschen Rettungsschwimmabzeichens (DRSA) Bronze während des Sportunterrichts im neunten Schuljahr wählen die Schülerinnen und Schüler im Abschlussjahr freiwillig eine Arbeitsgemeinschaft am Nachmittag. Dort erwerben sie das DRSA in Silber. Höhepunkt ist die sich anschließende Übernahme des Wasserrettungsdienstes im Ostseebad Kellenhusen. "Dass eine Schule einen Strandabschnitt an Nord- oder Ostsee absichert, ist einmalig", so Schulleiter Georg Jansen, der dieses Projekt initiiert und geleitet hat. In Berlin konnten die Rettungsschwimmer nun neben dem Gewinn des Publikumspreises auch einen tollen vierten Platz in der Kategorie "Innovative Projekte" feiern. Zur Preisverleihung war auch der Vizepräsident der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Hans-Hubert Hatje angereist. Er würdigte die Arbeitsgemeinschaft der Johannesschule als Vorzeigeprojekt mit Pilotcharakter für die Arbeit innerhalb der DLRG.